Der Google RankBrain-Algorithmus Empfehlung

geschrieben von 
Publiziert in News
Mär 27, 2017 Schreiben Sie den ersten Kommentar!
Artikel bewerten
(1 Stimme)
Google Rank Brain Google Rank Brain U. Schneider

Google verwendet ein maschinell lernendes künstliches Intelligenz-System namens "RankBrain", um die ausgespielten Suchergebnisse noch verbessern und auch für bisher unbekannte Suchanfragen eigenständig passende Ergebnisse anzeigen zu können. Seit Anfang 2015 arbeitet der Google-Algorithmus mit Künstlicher Intelligenz (Artificial Intelligence, AI) und maschinellem Lernen.

Bild: U. Schneider

RankBrain kommt bereits bei einem Großteil der Suchanfragen zum Einsatz und wandelt die Schriftsprache in für Maschinen verständliche mathematische Vektoren um und setzt sie in Relation zu bekannten Begriffen und Phrasen. Insbesondere bei noch nie gestellten Fragen greift das System.  Es filtert ähnliche Begriffe und Sätze heraus und bewertet, ob sie für die Anfrage relevant sind. RankBrain ist ein Teil der Google Suche, welche wiederum auf einem Algorithmus namens „Hummingbird“ basiert. Dieser zieht bis zu 200 unterschiedliche Faktoren, sogenannte Signale, in Betracht, um zu entscheiden, welche Informationen geeignet sind, die Suchintention des Nutzers zu befriedigen und in den Suchergebnissen angezeigt zu werden.
Diese Informationen können alle Formen haben, seien es Websites, Apps, Videos und Dokumente. Dass Google AI zum Bestandteil seines Algorithmus machen würde, zeichnet sich bereits seit Jahren ab.
Unter anderem investierte der Konzern in das AI-Unternehmen DeepMind, das er 2014 übernahm. Der Algorithmus wird immer intelligenter und verarbeitet bislang unbekannte Wörter oder mehrdeutige Anfragen.

RankBrain schneidet dabei besser ab als ein Mensch

In einem Google-internen Vergleich zwischen Mensch und Maschine hatte RankBrain die Nase vorn. Um zu testen wie gut RankBrain funktioniert, hatten die mit dem AI-System betrauten Entwickler die Aufgabe die Suchergebnisse nach ihrer Relevanz einzuordnen.
Während sie 70 Prozent der Ergebnisse richtig bewerteten, konnte RankBrain 80 Prozent erreichen. Zusammen mit den Verweisen zwischen den Websites im Internet (Backlinks) und semantischen Signalen, wie Nutzerverhalten, ist es der drittwichtigste Ranking Faktor.
Darüber hinaus kann RankBrain den Prozess des Vektoring mit kontextuellen Daten anreichern. Google hat über sein Betriebssystem Android oder den Chrome Browser inzwischen Zugang zu vielen Informationen wie Standort, Gerät eines Nutzers, Sprache die er spricht usw. Die Masse dieser Informationen (Big Data) wird von Google in einem ständigen Prozess gesammelt und aktualisiert. So kann der Lernprozess von RankBrain kontinuierlich verbessert werden. Das System wird kontinuierlich intelligenter. Es registriert das Nutzerverhalten, erkennt Zusammenhänge und interpretiert sie.

Content is king (Bill Gates 1996)

Durch RankBrain wird Content jetzt indirekt zusätzlich beurteilt. Er ist dann erfolgreich, wenn er für die User so nützlich ist, dass RankBrain positive Nutzersignale zurückmeldet. Weiterhin wird Content positiv bewertet, wenn er wegen seiner Qualität von anderen Webseiten empfohlen wird, also hochwertige Backlinks produziert.

Für den Betreiber einer Webseite bedeutet RankBrain dies:

  • Veröffentlichen Sie so viele Beiträge zu einem Hauptthema, dass Sie als Autorität auf diesem Gebiet gelten.
  • Sorgen Sie dafür, dass Ihre Website leicht lesbar und verständlich, für alle Geräte übersichtlich formatiert und vor allem nützlich für alle Ihre Besucher ist.
  • Achten Sie auf maximale Contentqualität und vermeiden Sie alle Faktoren, die gegen die Google-Qualitätsrichtlinien verstoßen.
  • Gehen Sie von der bisherigen Keyword-Orientierung weg und wenden Sie sich thematischen Inhalten zu.
  • Erstellen Sie für Ihre Website Inhalte mit einem natürlichen Fluss für Leser, die nicht nur eine reine Abfolge von Suchbegriffen sind. Bedenken Sie: Ihre Zielgruppe sind in erster Linie Menschen.
  • Bieten Sie umfassenderen Content an, der auch User im Kontext des Haupt-Contents begeistert.
  • Sorgen Sie dafür, dass Ihre Botschaft und Unternehmensangaben über Ihre Website und externen Merkmale (wie Verzeichniseinträge und Social Media) konsistent sind.
  • Behandeln Sie im Content auch Randgebiete zu Ihrem Hauptthema in ausführlicher Form.
  • Stellen Sie die Verwendung von veralteten SEO-Taktiken ein, mit denen versucht wird, Suchmaschinen zu manipulieren. Unter Umständen schaden sie Ihrer Website oder vermindern ihre Sichtbarkeit.
  • Beantworten Sie möglichst viele Fragen, die User im Umfeld Ihres Contents stellen könnten.

Die Zukunft der SEO:

Google RankBrain markiert eine bedeutende Verschiebung der Art und Weise, wie Suchmaschinen Benutzern relevante Ergebnisse bereitstellen. Und die Erfahrung, die Ihre Website bietet, sollte so relevant und positiv wie möglich sein, um mehr Besuche und eine höhere Bindung zu generieren. Das bedeutet außerdem, dass Sie auf Ihrer Website und in Ihrem SEO-Ansatz auf die Elemente und Taktiken verzichten sollten, die von Suchmaschinen nicht mehr so hoch bewertet werden. Dadurch verbessern Sie letzten Endes die Gestaltung Ihrer Website für Ihre Besucher und für etwaige zukünftige Updates der Suchmaschinenalgorithmen.

Gelesen 2224 mal Letzte Änderung am Mittwoch, 16 Mai 2018 11:53

Schreibe einen Kommentar

Bitte achten Sie darauf, alle Felder mit Stern * zu füllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.